Doppelte Realität

In meiner Kunst versuche ich im Gegensatz zur Synchronizität eine Art von Asynchronizität zu erreichen, wo ich durch ein interdisziplinäre Art der Mischung von zwei Medien Relief und Malerei gleichzeitig zwei Welten in einer zusammenfüge. Wobei das Synchronizitätsphänomen nach meinen Beobachtungen oft in der Realität vorkommt, besonders in den Fällen, wo ich die Grenze zwischen Bewusstsein und Unbewussten erreichen möchte. Diese Duplizität der Wahrnehmung bringt mich dazu, in der Kunst eine Art von der doppelten Realität zu schaffen, die für mich als Metapher für zwei parallele Welten gilt, die innere Welt und äußere Welt, die gleichzeitig auf einer Ebene existieren. Zwischen beiden Welten gibt es öfter eine Diskrepanz, als eine Idylle. Denn eine ideale Realität wäre die Realität, wo es eine ständiges Resonanz zwischen Inneren und äußeren Welten gäbe.